Lesen gegen das Vergessen 15. April 2021

Zum siebten Mal tritt die Initiative "Lesen gegen das Vergessen" an die Öffentlichkeit - in Erinnerung an die Bücherverbrennungen im Frühjahr 1933 sowie an die doppelt vergessenen Autorinnen, die während der Nazizeit ausgegrenzt, vertrieben und ermordet wurden. Die Aktion erscheint aktuell brennend notwendiger denn je. Deshalb gedenken die Lesenden der Befreiung von Auschwitz vor 76 Jahren mit einem Text von Esther Bejarano aus ihren "Erinnerungen" an die Schreckenszeit im Lager. Ausgewählt haben sie in diesem Jahr dazu Texte bzw. Gedichte von Rose Ausländer, Vicki Baum, Hilde Domin, Mascha Kaléko und Ruth Klüger. Als Schriftstellerin aus der Region hat die Initiative Ilse Losa, geboren in Buer bei Melle, entdeckt, als zeitgenössische Autorin im Exil Lina Atfah aus Syrien.

Am Donnerstag, dem 15. April im 19 Uhr lesen Abdessamad Bouzid, Barbara Daiber, Leonore Franckenstein, Sarah Laukötter, Brigitte Siebrasse, Gabriele Sonnenberg, Sally Lisa Starken, Almuth Wessel und Heidi Wiese. Einführung: Dr. Irene Below. Die eigene Musik dazu spielt Willem Schulz auf dem Cello.

Die Lesung wird nur im Livestream übertragen. Die Teilnahme am Streaming ist kostenfrei.

Hilfe bei der elektronischen Anmeldung erhalten Sie montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr in der Stadtbibliothek am Neumarkt unter 0521 51-5000.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Künstlerinnenforum bi-owl e.V. und der Initiative "Lesen gegen das Vergessen" statt.

Der Vorverkaufszeitraum für diese Veranstaltung ist vorüber.

Veranstaltungsort: Livestream

15. April 2021
Beginn: 19:00
Ende: 21:00
Zum Kalender hinzufügen

Mehr Informationen